Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Lindberg > P-47B Thunderbolt

P-47B Thunderbolt

(Lindberg - Nr. 592)

Lindberg - P-47B Thunderbolt

Produktinfo:

Hersteller:Lindberg
Sparte:Flugzeuge Militär WK2
Katalog Nummer:592 - P-47B Thunderbolt
Maßstab:1:72
Kategorie:Bausätze (Plastik)
Erschienen:1986
Preis:ca. 10 bis 20 €
Inhalt:
  • 3 Gussäste in Grün
  • Cockpitscheibe
  • Decals
  • Anleitung

Besprechung:

Zum Original

Die Thunderbolt gehört wohl zu den bekanntesten Flugzeugen des Zweiten Weltkriegs, die erste in Serie gegangene Serie war die hier gezeigte P-47B. Die erste und vorerst einzige Einheit, die mit dem Flugzeug ausgerüstet wurde, war die 56th Fighter Group. Es kam jedoch in der Folgezeit zu vielen Unfällen und Abstürzten, so dass man das Muster vorerst im Binnenland testen wollte und musste. Nachdem diese Mängel ausgebessert wurden, wurde die Produktion mit der P-47C wieder aufgenommen. Diese Maschine war sehr erfolgreich und kam dann auch in Europa ab 1942 zum Einsatz.

Lindberg - P-47B Thunderbolt

Zum Modell

Zunächst einmal möchte ich mich dafür entschuldigen, dass heute ein vollständiges Übersichtsbild fehlt, dies liegt daran, dass ich nur die Bauteile für die Maschine bekommen und die Bilder der Decals und vom Cover von befreundeten Modellbauern zugesendet bekommen habe.

P-47B ThunderboltP-47B ThunderboltP-47B ThunderboltP-47B ThunderboltP-47B ThunderboltP-47B ThunderboltP-47B Thunderbolt

P-47B Thunderbolt

 

Der Lindbergbausatz der „Razorback“ hatte sein Debüt in 1967, also vor bereits 55 Jahren. Zu dieser Zeit war der Hersteller zusammen mit Revell und Monogram wohl die Platzhirsche in Nordamerika, deren Bausätze aber auch in Europa vertrieben wurden. Auch heute werden die Lindbergklassiker regelmäßig noch aufgelegt. Die P-47 wurde z. B. in einem Doppelbock plus einer Heinkel He 111 letztmals 1999 auf den Markt gebracht. Neuheiten der Firma Lindberg sind mir selber aber nicht bekannt. Die Variante, die wir uns heute anschauen, wurde 1986 angeboten.

P-47B ThunderboltP-47B ThunderboltP-47B ThunderboltP-47B ThunderboltP-47B ThunderboltP-47B Thunderbolt

P-47B Thunderbolt

 

Die Box ist einfach gehalten, in den 80ern verschwanden bei vielen Firmen die kunstvollen Coverzeichnungen vom Karton und wurden von einfachen Bildern der gebauten Modelle ersetzt, dieser Trend ist zum Glück wieder umgeschlagen und heute nicht mehr gängig. Der Bausatz ist sehr übersichtlich, auf drei damals üblichen Gussästen sind alle Teile zu finden, logischerweise sind aber die Teile gefährdet, abzubrechen.

P-47B ThunderboltP-47B ThunderboltP-47B ThunderboltP-47B ThunderboltP-47B ThunderboltP-47B Thunderbolt

P-47B Thunderbolt

 

Die Teile sind aber alle sauber gegossen und zum Teil nur an der Trennnaht wenig ausgefranst, aber selbst das hält sich im Vergleich zu manch heutigen Bausatz stark in Grenzen. Trotz der damals üblichen Boxscales ist dieser Bausatz hier bereits in 1:72 gehalten, weshalb sich die „Razorback“ auch heute noch gut in jeder Sammlung unterbringen lässt. Die Oberflächendetails sind erhaben, aber im Gegensatz zu anderen Bausätzen der Zeit ist das hier recht dezent gehalten und mit dem Vorbild relativ übereinstimmend. Auch die Fugen sind überzeugend und nicht zu tief, wie es manchmal noch bei heutigen Modellen der Fall ist.

Lindberg - P-47B Thunderbolt

Der Bausatz ist sehr einfach gehalten und absolut nicht mehr auf dem Stand der Zeit, das erwartet man aber auch bei einem solchen Bausatz nicht. Das beste Beispiel ist wohl der nicht vorhandene bzw. zugegosse Motor, von dem nicht mal ein Relief hier zu sehen ist. Auch das Cockpit ist weitgehend leer. Der Pilot fehlt bei mir, ansonsten ziert nur ein Sitz das Innere. Eine Sinkstelle am Rumpf ist mir aufgefallen, des Weiteren sind an der separaten Motorabdeckung die Lüfterklappen geschlossen angegossen wurden. Außerdem fehlen das Pitotrohr und die Antenne, ebenso sind die MG-Läufe zu lang und sollten gekürzt werden.

Bemalung und Abziehbilder

Hier möchte ich ein Lob aussprechen, die meisten Modelle der Zeit hatten generische Vorbilder, nicht aber bei der P-47B, denn hier hat man sich tatsächlich an der Bemalung der Maschinen der 56th Fighter Group gehalten. Natürlich sind diese eher schwierig bis gar nicht mehr heute zu verarbeiten, aber der Aftermarket bietet ja viele Möglichkeiten.

Lindberg - P-47B Thunderbolt

Die Anleitung

Wie damals üblich, ist die Anleitung nur eine Explosionszeichnung, aber bei dem einfach gehaltenen Bausatz sehe ich hier so gut wie kein Problem.

Lindberg - P-47B Thunderbolt

Lindberg - P-47B Thunderbolt

Darstellbare Maschinen:
  • Republic P-47B „Razorback“, 56th Fighter Group, USA 1942
Stärken:
  • für das Alter ganz gut getroffen
  • Strukturen stimmen weitgehend
  • überzeugendes Vorbild wurde gewählt
  • schneller Bau garantiert
Schwächen:
  • Details können heute natürlich nicht mehr mithalten
  • Sinkstellen und Auswerfmarken
Anwendung: Für Anfänger und Sammler alter Bausätze gut geeignet

Fazit:

Ab und zu kann man auch mal was Älteres bauen. Meiner Meinung nach ist dieser Bausatz absolut in Ordnung und man kann hier einen schnellen und bequemen Bau ohne größere Schwierigkeiten durchziehen.

Diese Besprechung stammt von Andy Hartung - 16. Dezember 2022

Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Lindberg > P-47B Thunderbolt

© 2001-2023 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links

Modellbauer-Profil
Andy Hartung
Land: DE
Beiträge: 99
Dabei seit: 2018
Neuste Artikel:
Panzerkampfwagen II Ausf. a1 und Ausf. C
Republic P-47C

Alle 99 Beiträge von Andy Hartung anschauen.