Du bist hier: Home > Galerie > Flugzeuge Militär Modern > McDonnell Douglas F-4E Phantom II

McDonnell Douglas F-4E Phantom II

USAFE, die F-4E beim 36. TFW Bitburg AB, Teil 2

von Jost Schreiber (1:72 verschiedene Hersteller)

McDonnell Douglas F-4E Phantom II

In meiner Reihe USAFE, Phantoms over Germany zeige ich nach der F-4D in diesem zweiten Teil drei F-4E der 22. und 525. TFS. Eine weitere Staffel, nämlich die 53.TFS flog ebenfalls die F-4E, von der ich aber kein Modell gebaut habe. Ab 1969 wurde die F-4D durch die F-4E abgelöst, die dann bis zur Umrüstung auf die F-15A/B im Jahr 1977 in Bitburg flog. Ab 1972 wurde der einheitliche Code BT verwendet. Für die Lackierung habe ich wieder die Farben von Xtracolor verwendet. Decals kamen neben den Bausatz-Decals hauptsächlich von Microscale und Airdoc zum Einsatz. Die Seitenleitwerksbeschriftungen sind komplett von USAFline.

F-4E Phantom II 68-0475/BU, 525. TFS 1969

McDonnell Douglas F-4E Phantom IIMcDonnell Douglas F-4E Phantom IIMcDonnell Douglas F-4E Phantom IIMcDonnell Douglas F-4E Phantom IIMcDonnell Douglas F-4E Phantom IIMcDonnell Douglas F-4E Phantom II

McDonnell Douglas F-4E Phantom II

 

Dieses Modell ist das erste der neuen F-4E von Fine Molds, ein hervorragender Bausatz mit sehr schönen Details. In der Kitecke ist eine kurze Vorstellung dieses Bausatzes zu sehen. Das Modell zeigt die F-4E in der frühen Form mit kurzer Kanonenmündung und den ersten Tragflächen ohne Slats. Die Kanonengasentlüftung, die am Boden geöffnet ist, ist dem Bausatz nicht beigefügt. Sie ist aber leicht herzustellen. Normal versehe ich alle meine Phantom-Modelle mit den Staurohren und AOAs von Master Model. Bei dem Bausatz von FM passt das Staurohr allerdings nicht. Aber das aus dem Bausatz ist sehr schön. Man kann aber auch die Teile von FM kaufen. Sie sind allerdings sehr teuer und lohnen daher nicht. Die Phantoms flogen anfänglich je nach Staffel mit unterschiedlichen Tailcodes, bevor 1972 der einheitliche Code BT eingeführt wurde. Dieses Maschine ist mit zwei SUU-20 Bomb Dispenser (von Ozmods) an den inneren Tragflächenstationen ausgerüstet. Die 525. Staffel flog sowohl mit blauem Tailband als auch mit dem weiß-blau gesteiften Band, wie es hier zu sehen ist.

F-4E Phantom II 69-0271/BT, 22. TFS 1976

McDonnell Douglas F-4E Phantom IIMcDonnell Douglas F-4E Phantom IIMcDonnell Douglas F-4E Phantom IIMcDonnell Douglas F-4E Phantom IIMcDonnell Douglas F-4E Phantom IIMcDonnell Douglas F-4E Phantom II

McDonnell Douglas F-4E Phantom II

 

Das Revell-Modell stellt eine F-4E dar, die für das NATO Tactical Air Meet 1976 auf der Twenthe AB, Niederlande am Seitenleitwerk und dem unteren Cockpitrahmen mit den amerikanischen Nationalfarben anlässlich der 200-Jahrfeier versehen wurde. Sechs Maschinen flogen so beim TAM 76. Das Modell hat die frühen Tragflächen, aber schon die lange Kanonenmündung. Bewaffnet ist die Maschine mit zwei AGM-12C Bullpup Raketen. Drei AIM-7E Sparrow Raketen hängen an ihren Aufnahmepunkten. An der rechten vorderen Aufnahme sitzt ein AN/ALQ-119 Störpod. 1980 wurde die 69-0271 in eine F-4G umbebaut.

F-4E Phantom II 68-0459/BT, 22. TFS 1975

McDonnell Douglas F-4E Phantom IIMcDonnell Douglas F-4E Phantom IIMcDonnell Douglas F-4E Phantom IIMcDonnell Douglas F-4E Phantom IIMcDonnell Douglas F-4E Phantom IIMcDonnell Douglas F-4E Phantom II

McDonnell Douglas F-4E Phantom II

 

Hasegawa steuerte dieses Modell der F-4E bei. Hier sind jetzt die Slats an den Tragflächen verbaut. Die F-4E ist mit zwei SUU-21 Bomb Dispensern (Air Graphics Model) ausgerüstet.

Jost Schreiber

Publiziert am 06. December 2021

Du bist hier: Home > Galerie > Flugzeuge Militär Modern > McDonnell Douglas F-4E Phantom II

© 2001-2020 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog