Du bist hier: Home > Galerie > Flugzeuge Militär WK2 > Republic P-47D Thunderbolt

Republic P-47D Thunderbolt

86th Fighter Bomber Group, 526th Fighter Squadron

von Max Müller (1:72 Revell)

Republic P-47D Thunderbolt

Das Modell und das Diorama

Der Bausatz stammt aus dem Hause Revell. Zusätzlich habe ich noch die Ätzteile für das Cockpit von Eduard verwendet. Vor dem Bau benötigte ich erst einmal Metallfarben. Durch längeres Suchen bin ich auf die Farben von Vallejo gestoßen. Sie sind einfach zu verarbeiten und sind sehr beständig.

Die Grundplatte des kleinen Dioramas stammt von Eduard. Durch die Behandlung mit echtem Rost, Washings und der Airbrush entsteht daraus ein sehr realistischer Untergrund mit Pierced Steel Planks. Im Laufe der nächsten Zeit werden noch weitere Flugzeuge dieser Einheit folgen, auch ein paar Fahrzeuge zum Ausschmücken liegen schon bereit.

Zum Flugzeugtyp der P-47 D will ich jetzt keine Worte verlieren. Dazu gibt es genug Infos im Internet. Jedoch will ich ein bisschen genauer auf die Einheit eingehen, bei der diese Maschine flog. Als Vorbild diente mir ein Farbfoto, welches ich in einer Zeitschrift entdeckte. Die abgebildete P-47 gehört zur 86th Fighter Bomber Group, 526th Fighter Squadron.

Republic P-47D ThunderboltRepublic P-47D ThunderboltRepublic P-47D ThunderboltRepublic P-47D ThunderboltRepublic P-47D ThunderboltRepublic P-47D ThunderboltRepublic P-47D Thunderbolt

Republic P-47D Thunderbolt

 

Geschichtliches

Diese Einheit hat mein ganzes Interesse geweckt. Einer ihrer Flugplätze (Braunshard - ein ehemaliger Silberplatz der Luftwaffe) liegt Luftlinie 1km von meinem Wohnort entfernt. Leider ist davon nichts mehr zu sehen, nur bei den Bauern findet man ab und zu die alten Stahlbleche in Benutzung. Nach Stationen in Nordafrika, Sizilien, Pomigiliano bei Neapel, Korsika, Tantonville in Lothringen, Braunshard bei Darmstadt und Schweinfurt wurde die Einheit in die Airbase Ramstein verlegt und in die Einheit integriert.

Geflogen wurden sehr unterschiedliche Muster, zu Beginn A-20 Havoc, A-24 Dauntless und A-31 Venegance. Hauptrolle war der Sturzkampfeinsatz, weshalb sie dann die A-36 Apache bekamen, die Sturzkampfversion der Mustang. Über geliehene P-40 Warhawk kamen bis Kriegsende nur noch die P-47 D-20 Razorback und die D-25 Version als Ablösung zum Einsatz. Im späteren Verlauf, bis zur Auflösung der Einheit, wurde die Thunderjet bis hin zur F-16 geflogen. Jedoch nicht mehr unter dem eigentlichen Wappen. Diese Einheit hat einen dauerhaften Einsatz von 48 Jahren hinter sich. Am 1. Juli 1994 wurde die 526th Fighter Squadron in Ramstein außer Dienst gestellt.

Das Wappen lässt bis 1955 auf die ursprüngliche Sturzkampfrolle der Einheit schließen. Zu sehen ist darauf ein Pferd (als Anspielung zur Mustang), das auf einer Bombe reitet. Dieses Wappen sowie die Seriennummer habe ich mit Decalfolie selbst gedruckt. Ein weiteres markantes Merkmal der Einheit sind die Candystripes, welche am Heck das Seiten- und Höhenruder in Rot-Weiß zieren. Dadurch wurde die Seriennummer neben dem Cockpit aufgetragen.

Republic P-47D ThunderboltRepublic P-47D ThunderboltRepublic P-47D ThunderboltRepublic P-47D ThunderboltRepublic P-47D ThunderboltRepublic P-47D ThunderboltRepublic P-47D Thunderbolt

Republic P-47D Thunderbolt

 

Republic P-47D Thunderbolt

Max Müller

Publiziert am 14. January 2017

Du bist hier: Home > Galerie > Flugzeuge Militär WK2 > Republic P-47D Thunderbolt

© 2001-2020 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog