Du bist hier: Home > Galerie > Militärfahrzeuge Modern > Minenwerfer Skorpion

Minenwerfer Skorpion

von Hauke Ahrendt (1:35 MBK Modellbau König)

Minenwerfer Skorpion

Das Vorbild

Der Minenwerfer basiert auf dem US-Nachschubfahrzeug M 548, das die Bundeswehr 1981 in einer Stückzahl von 300 Fahrzeugen beschaffte. Das Basisfahrzeug erhielt die typischen Maßnahmen bezüglich der Beleuchtungsanlage, um der StVo zu genügen. Ansonsten blieb das Fahrzeug weitgehend unverändert. Der Werferaufsatz erfolgte durch Austausch mit der Ladeplattform.

Da sich zunächst die Lieferung der Werfer verzögerte, standen die bereits gelieferten M 548-Basisfahrzeuge Fahrzeuge zunächst in der Transportversion in der Truppe, einige Bilder zeigen diese in Gelboliv und mit gelbem MLC-Schild. 

Minenwerfer Skorpion

Der Minenwerfer Skorpion hatte eine Besatzung von zwei Mann (ja, zu der Zeit waren es noch Männer!) und konnte eine Höchstgeschwindigkeit von 40 km/h erreichen. Das Gewicht lag bei 12 t. Die Skorpione waren in den Panzerpionier-Einheiten eingesetzt, jede Werfergruppe hatte zwei Fahrzeuge.

Jeder der sechs Werfer hatte fünf Magazine mit je 20 Panzerstreu-Minen vom Typ AT-2. Diese konnten zu jeder Seite des Fahrzeugs  in einem Streifen von 20 bis 40 m verlegt werden, bei beiseitiger Verlegung entstanden so Streifen bis maximal 80 m Gesamtbreite. Die Verlegedichte konnte mit einem Rechner an Bord des Fahrzeugs eingestellt werden, der Minenausstoss erfolgte unabhängig von der Geschwindigkeit, nur anhand der Wegstrecke. So konnten Lücken im Minenfeld vermieden werden.

Minenwerfer Skorpion

Modifikation und Ausserdienststellung

In den 1990ern erfolgte eine NDV (Nutzungsdauerverlängerung) mit Maßnahmen an Lenkung, Bremse und Beleuchtung. Außerdem wurden in die Kettenschürzen zusätzliche Öffnungen eingebracht. Parallel mit den M 113 erfolgte auch ein Austausch der Kette und des Treibrades.

Das Minenverlegesystem wurde 2011 außer Dienst gestellt und wird aktuell in der Truppe vermisst. Ob und wann ein vergleichbares System beschafft wird, weiß ich nicht.

Minenwerfer Skorpion

Das Modell

Das Modell ist von MBK (Modellbau König) und kommt in eine braunen Schachtel daher. Darin findet man den Basisbausatz, einen M 548 von AFV. Ergänzt wurde dies durch alle Teile, die für die Ausführung des deutschen Minenwerfers Skoropion benötigt werden. Das sind überwiegend Resinteile, eine Photoätz-Platine und ein Decalbogen. Weiterhin ist noch die deutsche Kette des M113 G, vermutlich auch von AFV, dabei. Zu guter Letzt ist noch eine CD mit Detailbildern enthalten.

Es wird nicht genannt, mit wem MBK beim Modell des Skorpion kooperiert hat, aber die Gestaltung der Decals und der Ätzplatine deuten stark auf Perfect Scale hin. Die Qualität der Resinteile unterstützt diese Vermutung, aber die Teile sehen nicht exakt so aus wie von Perfect Scale, aber das ist ggf. Absicht, die Qualität ist wie gesagt aber nahezu genauso gut. Es liegt eine Anleitung bei, die recht detailliert den Zusammenbau des Skorpion zeigt. Einige Teile der Ätzplatine werden in der Anleitung jedoch nicht erwähnt, keine Ahnung, ob sie über sind oder in der Anleitung vergessen wurden. Einige Teile sind in der Ätzplatine auch überzählig, ggf. falls beim Biegen was daneben geht oder wegen Teileverlust. Der Bausatz ist sehr detailliert dargestellt und baut sich einfach.

Ergänzt habe ich aber die fehlenden T-Haken und zwei Benzinkanister.

Minenwerfer Skorpion

Schwächen des Bausatzes

Die Anleitung ist dann auch eine Schwäche des Bausatzes, denn was hier völlig unerwähnt bleibt, ist jeglicher Zusammenbau der Kunststoffteile des Basisbausatzes. Vieles kennt man ja von M113-Bausätzen, vieles ist logisch, trotzdem, das ist eine große Nachlässigkeit. Auch die Positionierung der Decals ist nicht erwähnt. 

Eine andere Schwäche ist, dass die Ausführung der Rückleuchten nicht zu der gelieferten Kette passen. Die Kette gehört zur Variante vor der NDV, die Rücklechten dagegen zur NDV-Version.

Minenwerfer Skorpion

Lackierung

Die Lackierung erfolgt zwangsläufig in Flecktarn. Die braunen und schwarzen Flecken liegen auf der grünen Basisfarbe. Wie immer habe ich Revellfarben benutzt: Grün Nr. 65, Schwarz Nr. 8 und Braun Nr. 84. Alles mit der Airbrush, die Flecken freihand gemäß Vorbildfotos.

Minenwerfer Skorpion

Decals

Alles scheint enthalten, was man braucht, der Trägerfilm ist dünn, die Decals legen sich gut an. Es gibt auch keinen erkennbaren Versatz.

Minenwerfer Skorpion

Minenwerfer Skorpion

Hauke Ahrendt

Publiziert am 24. March 2022

Du bist hier: Home > Galerie > Militärfahrzeuge Modern > Minenwerfer Skorpion

© 2001-2020 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog