Du bist hier: Home > Kit-Ecke > ArsenalM > M-ATV

M-ATV

(ArsenalM - Nr. ARM-114200501)

ArsenalM - M-ATV

Produktinfo:

Hersteller:ArsenalM
Sparte:Militärfahrzeuge Modern
Katalog Nummer:ARM-114200501 - M-ATV
Maßstab:1:87
Kategorie:Bausätze (Resin, Vacu, ...)
Erschienen:2010
Preis:ca. 25 €
Inhalt:
  • 37 Resinteile (teilweise an Gussstangen)
  • 1 Klarsichtbogen
  • 2 Metallachsen
  • Anleitung

Besprechung:

Willkommen zu meiner ersten Bausatzvorstellung. Ich habe mir hierfür ein besonderes Modell in meinem Lieblingsmaßstab 1:87 ausgesucht. Besonders ist das Modell in zweierlei Hinsicht:

  1. Das ausgesuchte Vorbild ist sehr aktuell und zeigt sich doch eher martialisch und etwas Mad Max-futuristischer als standardisierte Fahrzeuge.
  2. Die durch ArsenalM abgelieferte Qualität ist für ein Resinmodell wirklich toll!

Die Resinteile

Im Bausatz aus Resin kommen neben den drei Hauptkomponenten, die die Fahrerkabine, das Fahrgestell mit Motorhaube und den hinteren Kampfraum umfassen, noch knapp 40 Teile dazu. Diese umfassen teils sehr filigrane Anbauten auf den Resin-typischen Gussträgern, Klarsichtmaterial für die Scheiben und zwei Metallachsen. Decals gibt es leider nicht. Hier muss man auf das Angebot von TL-Decals oder älteren Roco Decals zurück greifen. Die drei Hauptbauteile sind erstklassig, blasen- und verzugfrei gegossen. Die Abmessungen sind stimmig und die Proportionen einwandfrei wiedergegeben. Hier sieht man deutlich den neuen Weg, den ArsenalM geht. Rapid Prototyping ist hier der Begriff, der neue Maßstäbe setzt. Nach Originalplänen und Abmessungen wird ein 3-D Modell am Computer ertsellt und danach wird der Prototyp für den Guss hergestellt. Besser geht‘s nicht. Die Angüsse sind mit einem Bastelmesser und einer Fein-Säge schnell entfernt und die erste Passprobe zeigt kaum Schwierigkeiten für die Montage. Ein wenig Schleifen und das war‘s. Für die Passprobe meines Modells, das auf dem Foto zu sehen ist, habe ich knapp 15 Minuten zum groben Versäubern gebraucht. Alle weiteren Anbauteile machen ebenfalls einen guten ersten Eindruck und sind sicher schnell versäubert und anbaubereit.

M-ATVM-ATVM-ATVM-ATVM-ATVM-ATV

M-ATV

 

Die "Fenster", oder vielmehr die Panzerglasscheiben, sind nicht vorgeschnitten. Auf einem Stück Klarsicht-Sheet sind die nötigen Umrisse für das Ausschneiden aufgedruckt. Mal schauen ob das am Ende auch passt.

Die Anleitung

Einziges Manko an diesem Bausatz (so wie leider bei allen ArsenalM Bausätzen) ist die Bauanleitung. Vier Bilder des fertigen Modells zeigen mittels Pfeilen und Teilenummer wo was hin soll. Hier ist auf jeden Fall das Studium von Vorbildfotos unerlässlich. Und dann kann man ja direkt mal schauen, was man noch ergänzen kann oder vielmehr bei der Modellbauer Ehre ergänzen muss...

ArsenalM - M-ATV

ArsenalM - M-ATV

Leider ist dieses Modell bei ArsenalM selber ausverkauft aber im Internet noch zum Ausgabepreis zu kriegen (April 2011). Aber eine willkommene Wiederauflage wird auch sicher nicht lange auf sich warten lassen.

Zum Ende noch zwei Bilder, die sehr eindrucksvoll vermitteln, wie groß dieser M-ATV im Gegensatz zu einem (Roco-)HMMWV ist.

ArsenalM - M-ATV

ArsenalM - M-ATV

Das Vorbild

Mit Absicht zum Schluss noch was zum Vorbild - wer das schon weiß oder keine Lust hat darüber was zu lesen kann einfach weiterscrollen...

Der M-ATV (das M steht für MRAP=Mine Resistant Ambush Protected-Vehicle und das ATV für All Terrain Vehicle) ist, wie seine Bezeichnung, eine Mischung zweier Konzepte. Die US-Army stellte im Irak und hauptsächlich in Afghanistan schnell fest, dass die Befreiten nicht alle mit der amerikanischen Präsens einverstanden waren. Vermehrt mussten sich Fahrzeugbesatzungen mit sog. IED (Improved Explosive Device) also improvisierten Sprengsätzen und Angriffen mit Panzerabwehrwaffen auseinander setzten. Anfänglich noch in offenen HMMWVs ohne Türen und ungeschützten LKW unterwegs, wurden diese Fahrzeuge schnell durch die Truppe und später durch die Army zu gepanzerten Fahrzeugen aufgerüstet. Die Army nannte dieses Projekt CPK (Crew Protection Kits) also Aufrüstungen zum Schutz der Besatzung im Fahrzeug. Aber die Nachteile wurden schnell ersichtlich. Diese Fahrzeuge wurden zu schwer und konnten, wie bei vielen "Nachrüstungen", ihre Besatzung nur unzureichend schützen. Die erste Antwort, die speziell auf diese Bedrohung zugeschnitten war, war der MRAP Cougar von BAE Systems. Dieser MRAP ist ein 2- oder 3 achsiger, speziell gegen IEDs geschützter Truppentransporter. Aber Schutz und Größe dieser Fahrzeuge führten zu Schwierigkeiten im irakischen- und afghanischen Gelände. Abseits der befestigten Wege und auf schmalen Patrouillen-Pfaden zu den Dörfern waren die Cougars einfach zu groß und zu schwer. Für diese Verhältnisse entwickelte der amerikanische Oshkosh Konzern den M-ATV. Er soll zum Einen hohen Schutz bieten und zum Anderen auch den Vorstoß in ein solches Gelände erlauben.

Noch ein paar technische Daten:

  • Besatzung: 4 + 1
  • Länge: 6,27m
  • Breite: 2,49m
  • Höhe: 2,59m (inkl. Drehringlafette)
  • Gewicht: 11,34t
  • Motor: Catarpillar C7 375PS(276KW)

Ich hoffe die Vorstellung hat euch gefallen und vielleicht hat ja der eine oder andere mal wieder Lust auf ein Modell in 87facher Verkleinerung bekommen - ich würde mich freuen!

Stärken:
  • Tolle Vorbildwahl
  • Sehr gut gegossene Teile
  • Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis (für ein Resin-Modell in kleiner Auflage)
Schwächen:
  • Anleitung
  • Sicher bald vergriffen
Anwendung: Sicher für erfahrenere Modellbauer aber auch für Resin-Anfänger geeignet.

Fazit:

Greift zu solange es ihn noch gibt!

Diese Besprechung stammt von Thomas Bautze - 23. April 2011

Du bist hier: Home > Kit-Ecke > ArsenalM > M-ATV

© 2001-2020 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog