Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Novo > Vultee Vengeance Mk. II-Dive Bomber

Vultee Vengeance Mk. II-Dive Bomber

(Novo - Nr. 78074)

Novo - Vultee Vengeance Mk. II-Dive Bomber

Produktinfo:

Hersteller:Novo
Sparte:Flugzeuge Militär WK2
Katalog Nummer:78074 - Vultee Vengeance Mk. II-Dive Bomber
Maßstab:1:72
Kategorie:Bausätze (Plastik)
Erschienen:1978
Preis:ca. 15 €
Inhalt:
  • 4 Gussäste in grau
  • 4 Flügelhälften
  • Cockpitscheibe
  • Decals
  • Anleitung

Besprechung:

Die Vultee Vengeance war ein US-Amerikanischer Sturzkampfbomber, welcher von 1942 bis 1944 gebaut wurde. Neben der USAAF nutzten auch Australien, Brasilien, Großbritannien und die freien Französischen Streitkräfte genutzt. Ursprünglich wurde das Flugzeug für den Export konstruiert. Frankreich bestellte 1940 diese Sturzkampfbomber. Die Kapitulation wenig Wochen später, machte aber derartige Pläne zunichte. Da auch Großbritannien nach einem solchen Flugzeug suchte und andere Muster nicht vorhanden waren, griff man auf diese Maschine zurück. Auch das US-Army Air Corps erhielt das Muster. Nach 1931 Stück wurde die Produktion gestoppt. Aufgrund von Lieferschwierigkeiten wurde die Vengeance nur wenig in Australien eingesetzt und bei den Briten wurde der Bomber hauptsächlich auf Burma eingesetzt. Ab 1944 war das Flugzeug veraltet und diente noch bis zum Kriegsende als Trainer.

Novo - Vultee Vengeance Mk. II-Dive Bomber

Die Vultee ist schon in mehreren Bausatzformen erschienen, die am besten vertretene ist wohl die Frogform, welche wie viele andere auch, dann bei Novo in der Sowjetunion erschien, nach der Wende erschien der Bausatz auch bei Smer und bei Revell. Aktuell wird der Bausatz im selben Cover von Ark vertrieben. Da aber Frogformen sehr vereinfacht sind, kam 2002 dann die Shortrunform von Special Hobby und dieses Jahr erschien oder erscheint hoffentlich noch die aktuellste Form von Dora-Wing, hoffen wir das der Krieg für die Jungs keine Folgen hat.

Novo - Vultee Vengeance Mk. II-Dive Bomber

Auf vier Spritzlingen finden wir eine überschaubare Zahl von Teilen. Wie immer bei Novo fehlt es auch hier wieder an tiefergreifenden Details. Vom Prinzip her ist es lediglich möglich, eine stark vereinfachte Vengeance. Die Strukturen sind erhaben und das Cockpit besteht nur aus dem Sitz und zwei einfachen Pilotenfiguren. Den Motor kann man vielleicht mit niedlich am besten beschreiben. Alles im allen ein Klassiker, der mit modernem Formenbau wohl nicht zu tun hat.

Novo - Vultee Vengeance Mk. II-Dive Bomber

Die Decals sind aufgrund des Alters nicht mehr zu gebrauchen, wer den Flieger wirklich bauen will, der kann auf einen Abziehbilderbogen von APC-Decals zurückgreifen, welcher 1 zu 1 denselben anbietet.

Novo - Vultee Vengeance Mk. II-Dive Bomber

Gebaut werden können zwei Maschinen, zum einen eine Vultee der Royal Australien Airforce, genauer gesagt des 24. Squadron auf Neuguinea im Jahr 1944 und eine Maschine des Südostasienkommandos der RAF in Indien 1944.

Darstellbare Maschinen:
  1. Vultee Vengeance, 24. Squadron RAAF, 10. Gruppe, Neu Guinea 1944
  2. Vultee Vengeance, 84. Squadron RAF SEAC, Maharajpur, Indien 1944
Stärken:
  • seltener Flugzeugtyp
Schwächen:
  • kaum Details
  • Decals unbrauchbar
  • im Vergleich zu heutigen Bausätzen fast unbaubar

Fazit:

Auch hier gilt wieder wie bei anderen Novo-Bausätzen: Man darf hier eigentlich nichts erwarten oder vom schlimmsten ausgehen. Ich würde den Bausatz heute nicht mehr bauen. Wer aber wirklich eine Herausforderung sucht, der kann gerne versuchen aus einem Novo-Bausatz, bei dem auch das Plastik eine geringe Qualität hat, ein kleines Meisterwerk zu machen

Diese Besprechung stammt von Marcel Schröder - 07. May 2022

Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Novo > Vultee Vengeance Mk. II-Dive Bomber

© 2001-2020 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog