Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Takom > Chieftain Mk.10 und Mk.11

Chieftain Mk.10 und Mk.11

(Takom - Nr. 03.03.5006)

Takom - Chieftain Mk.10 und Mk.11

Produktinfo:

Hersteller:Takom
Sparte:Militärfahrzeuge Modern
Katalog Nummer:03.03.5006 - Chieftain Mk.10 und Mk.11
Maßstab:1:72
Kategorie:Bausätze (Plastik)
Erschienen:2020
Preis:ca. 30 €
Inhalt:

 Bauteile für zwei Panzermodelle:

  • 456 Bauteile an 16 Gussrahmen, davon 5 doppelt und einer 4 mal
  • 5 Ätzteilplatinen, davon 2 doppelt
  • 24 seitige Bauanleitung
  • ein Decalbogen

Besprechung:

Zum Vorbild

Der FV4201 Chieftain (Häuptling) ist der Nachfolger des Centurion. Er sollte mit maximaler Panzerung und Bewaffnung das Gegengewicht zu den schweren sowjetischen Panzern wie dem IS-3 bilden. 1966 gehörte er mit 55 t zu den ganz schweren Fahrzeugen. Eine Besonderheit war die Stillbrew-Zusatzpanzerung (nach Colonel Still und John Brewer vom Militärfahrzeug- und Ingenieurwesen (MVEE) benannt), die einige Bereiche des Turms abdeckte und aus Beton mit Gummiblöcken bestand, die mit einer Kunststoffbeschichtung versiegelt waren.

Es gab 12 verschiedene Serienausführungen, von denen hier die 10. und 11. vorliegen. Die 900 britischen Panzer blieben bis 1995 im Dienst. Obwohl der Antrieb aufgrund der Masse ständig problembehaftet war, blieb der Chieftain lange Zeit der bestbewaffnete und -gepanzerte Kampfwagen der NATO.

Kuwait beschaffte 1976 240, der Oman 1981 24, der Iran erhielt bis 1978 894 Chieftains. Der Irak erbeutete etliche Fahrzeuge und nutzte diese selbst oder gab sie an Jordanien und aufständische Iraner weiter. Die Bundeswehr erhielt zwei Fahrzeuge zu Testzwecken im Tausch gegen zwei Leopard 1.

Eine Weiterentwicklung war 1981 der Khalid und für den Iran bestimmt. Nach dem politischen Umbruch wurde die Lieferung storniert und Jordanien erhielt 274 Fahrzeuge. Der Iran modernisierte seine Chieftains zu "Mobarez" (Krieger) und hat diese noch heute gemeinsam mit seinen T-72 im Einsatz.

Insgesamt wurden 2.281 Stück gebaut und blieben deutlich länger im Einsatz als der leichtere Leo 1. Man kann einen noch im Panzermuseum in Bovington bestaunen.

Takom - Chieftain Mk.10 und Mk.11

Der Inhalt

Warum auch immer der Hersteller zweimal fast das selbe Panzermodell in einen Karton packt, wird sein ewiges Geheimnis bleiben. Bei dem Preis kann man das zweite Modell an einen Modellbaufreund verkaufen/verschenken.

Alles wurde einzeln in Plastiktüten eingeschweißt, so geht nichts verloren. Die Kunststoffteile haben sehr gute Qualität, Sinkstellen und Auswerfermarken sind kaum vorhanden. Die Passgenauigkeit ist gut, der Kunststoff lässt sich ordentlich verarbeiten. Nacharbeit an Nähten ist kaum notwendig - ein Traum.

Chieftain Mk.10 und Mk.11Chieftain Mk.10 und Mk.11Chieftain Mk.10 und Mk.11Chieftain Mk.10 und Mk.11Chieftain Mk.10 und Mk.11Chieftain Mk.10 und Mk.11Chieftain Mk.10 und Mk.11

Chieftain Mk.10 und Mk.11

 

Es gibt die Möglichkeit, die Luken offen darzustellen, aber das ermöglicht nur den Blick in den leeren Innenraum. Die Abdeckung des Motorraumes gibt es als Ätzteile, man kann auch die aus Kunststoff gegossenen Teile gut verwenden. Seile liegen einzeln bei. Die Kanone hat eine angegossene offene Mündungsöffnung, ist super detailliert und gibt den thermischen Schutz ausgezeichnet wieder.

Takom - Chieftain Mk.10 und Mk.11

Die Kette ist aus Kunststoff und wird sehr schön wiedergegeben. Interessant, es gibt eine Montagehilfe, um die Kette von der Wanne getrennt vorzuarbeiten. Die Montagehilfe hat kleine Zähne, die exakt in den Kettenrand einrasten. Das funktioniert wunderbar, Toleranz < 0,5 mm. Es gibt eine linke und eine rechte Seite. Darüber schweigt die Bauanleitung, probieren hilft. Achtung! Die Bauanleitung zeigt in Schritt 4 die Montage der Kette. Es ist zu empfehlen, die Kette oben an B33 nicht mit B30 zu verkleben, das sollte beim Aufziehen der Kette auf das Laufwerk erfolgen. Da in Schritt 3 die Stützrollen bereits montiert sind, ist das Aufziehen der Kette dann nicht mehr möglich. Etwas geht zu Bruch; Stützrolle oder Kette. Trotzdem ein Modell, das Maßstäbe setzt. Schön, dass sich Takom auch dem 72er Maßstab zuwendet.

Chieftain Mk.10 und Mk.11Chieftain Mk.10 und Mk.11Chieftain Mk.10 und Mk.11Chieftain Mk.10 und Mk.11Chieftain Mk.10 und Mk.11

Chieftain Mk.10 und Mk.11

 

Die Decals

Der Bogen gestattet die Gestaltung von mehreren Fahrzeugen; Auflistung siehe unten. Allerdings gibt es einen geringfügigen Versatz bei den Farben Rot und Weiß. Bei den Begrenzungsmarkierungen am Heck des Fahrzeuges kann man durch exaktes Ausschneiden den Versatz umgehen. Die winzige britische Flagge ist am Rande des Brauchbaren, aber auch sehr klein. Über die Verwendbarkeit muss am fertigen Modell entschieden werden.

Takom - Chieftain Mk.10 und Mk.11

Die Bauanleitung...

...soll einen in 23 Schritten zum Ziel bringen. Hinweise gibt es auf Englisch. Die Anleitung ist auch ohne Sprachkenntnisse gut verständlich. Ab Punkt 19 werden die beiden Varianten getrennt behandelt. 19-1 ist Mk.11 und 19-2 ist Mk.10. Einen Hinweis darauf habe ich in der Anleitung nicht gefunden.

Takom - Chieftain Mk.10 und Mk.11

Für die Bemalung gibt der Karton Hilfestellung. Die Farbangaben der Bauanleitung beziehen sich auf MIG-Jimenez. Diese Firma hat die kompletten Farbschemen entwickelt. Ein Wunsch: die Schrift etwas größer, damit es ohne Lupe lesbar ist.

Takom - Chieftain Mk.10 und Mk.11

Darstellbare Maschinen:
Mk.10
  • A Squadron, BATUS 1991 (British Army Training Unit Suffield)
  • Hartziel auf der Waco Range (Truppenübungsplatz)
  • Zombi - ein Panzer der in einer Fernsehserie "mitgemacht" hat
  • eine der interessantesten Bemalungen für städtisches Umfeld, Berlinbrigade, Parade Berlin Juni 1989

Mk.11

  • 5th Royal Inniskilling Dragoon Guards, Britische Armee, während eines Trainings in Kanada
  • Royal Scots Dragoon Guards (königlich-schottische Dragonergarde)
  • unbekannte Einheit auf BATUS (British Army Training Unit Suffield)
  • RTR (Royal Tank Regiment) Tofrek Barracks, Hildesheim 1992
Stärken:
  • sehr gute Detaillierung, einschl. Ketten
  • vielfältige interessante Bemalungen
  • Preis/Leistung sehr gut
Schwächen:
  • In der Bauanleitung könnte man noch etwas genauer werden
Anwendung: Nichts für Anfänger

Fazit:

Der Modellbauer wird begeistert sein, ein toller Bausatz!.

Weitere Infos:

Referenzen:
  • Exzellenter "walkaround" - sehr hilfreich: http://www.primeportal.net/tanks/erik_jan_eskes/chieftan_mk11/
  • Bemalung Berlinschema: https://www.themodellingnews.com/2020/09/painting-weathering-guide-172nd-scale.html
  • https://laststandonzombieisland.com/tag/berlin-brigade-urban-camouflage-scheme/

Diese Besprechung stammt von Andreas Eidner - 28. June 2021

Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Takom > Chieftain Mk.10 und Mk.11

© 2001-2020 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog