Du bist hier: Home > Galerie > Tadeu Pinto Mendes > Messerschmitt Me 262B-1a Schwalbe

Messerschmitt Me 262B-1a Schwalbe

von Tadeu Pinto Mendes (1:32 Revell)

Messerschmitt Me 262B-1a Schwalbe

Zur Geschichte

Die Me 262 Schwalbe war das erste einsatzfähige Düsenjäger der Welt. Seine Entstehung war auf den Bedarf an effizienteren konventionellen Kolbenjägern zurückzuführen, um alliierte Bomber über Deutschland abzufangen. Zu Beginn des Me 262-Programms untersuchten die Ingenieure von Messerschmitt mögliche Derivate, und eine naheliegende Entwicklung war eine zweisitzige Version zu Schulungszwecken. Messerschmitts Partner bei der zweisitzigen Me 262B-Konstruktion war Blohm und Voss, und in diesem Fall wurden eine Reihe von einsitzigen Rümpfen (Me 262A-1a) von dieser Firma auf die Rumpfkonfiguration umgestellt. Der zweite Sitz wurde dort installiert, wo normalerweise der Rumpfkraftstofftank hinter dem Piloten in einsitzigen Rümpfen eingebaut war, und es wurde eine neue zweiteilige Kabinenhaube mit einer seitlich zu öffnenden Kabine entworfen. Der erste Zweisitzer wurde aus dem einsitzigen Vorserien-/Entwicklungsflugzeug Me 262S5 WNr 130010 umgebaut.

Messerschmitt Me 262B-1a Schwalbe

Messerschmitt Me 262B-1a Schwalbe

Der Erstflug nach dem Umbau erfolgte im Juli 1944. Alle beiden nachfolgenden Typen wurden von den einsitzigen Rümpfen der Me 262A abgeleitet, von diesen lieferte Blohm & Voss die erste im September 1944 an die Luftwaffe aus. Unter Ausnutzung der Konstruktion der Me 262B war die spätere Deutsche Lufthansa in ihren Ingenieurs- und Werkstätten in Berlin-Staaken an der Umrüstung mehrerer Rümpfe der Me 262A beteiligt (alle ursprünglich als Einsitzer gedacht) für den Nachtjäger Me 262B-1a/U1.

Die genaue Gesamtzahl der existierenden Me 262B-1a-Trainer ist nicht bekannt, aber es ist nachgewiesen, dass es 37 bekannte und identifizierte Umbauten gab.

Messerschmitt Me 262B-1a Schwalbe

Messerschmitt Me 262B-1a Schwalbe

Zum Bau

Dieses alte amerikanische Revell-Modell gab es in der B-1a/U1-Nachtjäger-Version, die damals auch für die B-1a-Trainer-Version beschriftet war. Für diese Ausführung erhielt der Trainer nur die Antennen und  ich nahm einige Änderungen am zweiten Sitz vor. Es wurde Gewicht im Inneren des Bogens hinzugefügt, damit er nach Fertigstellung ausgegleiche stand. Und ich habe die Räder auch angefaßt und belastst dargestellt, um eine Vorstellung vom Gewicht zu geben.

Messerschmitt Me 262B-1a Schwalbe

Messerschmitt Me 262B-1a Schwalbe

Lackierung

Bei diesem Modell gab es die Möglichkeit, die Lackierung des Rumpfes anzufertigen, die in diesem Fall mit der Nummerierung „35“ versehen war. Am Ende wechselte ich zum „schwarzen A“ und verwendete ein gelbes Band entlang des Schwanzes. Dieses Exemplar war eine von mehreren, die am Ende des Krieges in der Tschechoslowakei verlassen aufgefunden wurden. Die Lackierung der Me 262B-1a war ähnlich wie bei der letzten Me 262A-1a mit Violettbraun (RLM 81) und Dunkelgrün (RLM 82) auf den Rückseiten. Ventrale Teile in Hellblau (RLM 76).

Weitere Bilder

Messerschmitt Me 262B-1a SchwalbeMesserschmitt Me 262B-1a SchwalbeMesserschmitt Me 262B-1a SchwalbeMesserschmitt Me 262B-1a SchwalbeMesserschmitt Me 262B-1a Schwalbe

Messerschmitt Me 262B-1a Schwalbe

 

Tadeu Pinto Mendes

Publiziert am 14. January 2022

Du bist hier: Home > Galerie > Tadeu Pinto Mendes > Messerschmitt Me 262B-1a Schwalbe

© 2001-2020 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog