Du bist hier: Home > Galerie > Militärfahrzeuge bis 1945 > Sd.Kfz.10 Demag D7

Sd.Kfz.10 Demag D7

Demoralisierung der Zivilbevölkerung

von Theo Peter (1:72 CAESAR MINIATURES)

Eines der kleinsten deutschen Halbkettenfahrzeuge: das Sd.Kfz.10 Demag D7
Eines der kleinsten deutschen Halbkettenfahrzeuge: das Sd.Kfz.10 Demag D7

Zum Vorbild

Der leichte Zugkraftwagen Sd.Kfz.10 Demag D7 ist ein deutsches Halbkettenfahrzeug mit einer Anhängelast von einer Tonne. Entwickelt wurde das Fahrzeug noch unter Zeiten der Weimarer Republik, als Zugfahrzeug für leichte Flug- und Panzerabwehrkanonen und gleichzeitig als Transportfahrzeug der Bedienmannschaften.

Entwickelt wurde das Fahrzeug noch in Zeiten der Weimarer Republik für die Reichswehr
Entwickelt wurde das Fahrzeug noch in Zeiten der Weimarer Republik für die Reichswehr

Nach Übergang der Reichswehr in die Wehrmacht wurde das Halbkettenfahrzeug Sd.Kfz.10 an allen Kriegsschauplätzen verwendet. Entwickelt wurde das Fahrzeug im Auftrag der Reichswehr von der DEUTSCHEN MASCHINENBAU AG (kurz DEMAG). Nach Abschluss der Entwicklungsarbeiten wurde der DEMAG auch der Auftrag zum Bau des Halbkettenfahrzeugs übertragen. Mit der D6-Version wurde 1937 die erste Serienproduktion des Fahrzeugs begonnen. Später produzierten auch andere Werke (z.B. Brüssing-NAG, Mühlenbau- und Industrie AG, uvm.) Sd.Kfz.10 Fahrzeuge als Lizenzprodukte.

Nach Übergang der Reichswehr in die Wehrmacht wurde das Fahrzeug in Serie produziert und sollte leichte Fla- und Panzerabwehrgeschütze ziehen
Nach Übergang der Reichswehr in die Wehrmacht wurde das Fahrzeug in Serie produziert und sollte leichte Fla- und Panzerabwehrgeschütze ziehen

Mit einer Tonne Nutzlast sollte das Sd.Kfz.10 auch noch die dazugehörige Geschützbesatzung transportieren können
Mit einer Tonne Nutzlast sollte das Sd.Kfz.10 auch noch die dazugehörige Geschützbesatzung transportieren können

Eine Besonderheit des Sd.Kfz. 10 ist der geringe Rollwiderstand, der nur fünf Prozent höher als der eines normalen vierrädrigen Fahrzeuges ausfiel. Das Fahrzeug konnte so eine Höchstgeschwindigkeit von ca. 65 km/h erreichen. Das halbautomatische Maybach-Vorwählgetriebe mit sieben Vorwärts- und drei Rückwärtsgängen war für die damalige Zeit sehr modern und dabei einfach zu bedienen. Motor und Getriebe zeichneten sich durch große Zuverlässigkeit aus.

Blick auf das Bausatzcover des 1:72 Caesar Miniatures Kits
Blick auf das Bausatzcover des 1:72 Caesar Miniatures Kits

Zum Bau des Modells

Wie Ihr es schon gewohnt seid, handelt es sich mal wieder um eine Restaurierung statt um einen Neubau. So wurde das Fahrzeug bereits in diesem Beitrag auf Modellversium vorgestellt.

Blick auf einige Details des Fahrzeugs - zahlreiche Ausrüstungsgegenstände wurden zur Detaillierung des Fahrzeugs ergänzt
Blick auf einige Details des Fahrzeugs - zahlreiche Ausrüstungsgegenstände wurden zur Detaillierung des Fahrzeugs ergänzt

Das Modell wurde teilweise demontiert und neu aufgebaut. So wurden z. B. bei den Benzinkanistern die klobigen Griffe entfernt und durch filigranere Griffe aus Karton ersetzt. Ebenso habei ich zahlreiche Ausrüstungsgegenstände am Fahrzeug neu ergänzt, so beispielsweise das Gewehr, die MP40 Maschinenpistole, die Holzkisten, die Werkzeuge (Spaten, Hacke), die Munitionskisten usw..

Bemalt wurde der 1:72 Winzling mit matten Revellfarben und dem Pinsel
Bemalt wurde der 1:72 Winzling mit matten Revellfarben und dem Pinsel

Bemalt habe ich das Fahrzeug mit matten Revellfarben und dem Pinsel. Die Alterung des Fahrzeugs erfolgte im Trockenmalverfahren. Eingestaubt wurde das Halbkettenfahrzeug mit Pigmenten von Tamiya. Die Decals stammen aus der Restekiste und stellen ein rein fiktives Fahrzeug dar.

Eine Alterung erfolgte mit Hilfe des Trockenmalverfahrens und Pigmentpulver von Tamiya
Eine Alterung erfolgte mit Hilfe des Trockenmalverfahrens und Pigmentpulver von Tamiya

Die Detaillierungen des 1:72 Caesar Miniatures Kits sind wirklich in Ordnung
Die Detaillierungen des 1:72 Caesar Miniatures Kits sind wirklich in Ordnung

Das Diorama

Aufgebaut wurde das Diorama auf einer quadratischen 25 x 25 cm großen Laminatmusterplatte aus dem Baumarkt. Die Scheune besteht aus Resin und stammt vom Hersteller DiO72 und wird als „Dutch farm stable 1:72“ verkauft. Die Qualität ist sehr gut und wertet jedes Diorama enorm auf. Das Diorama wurde mit echter fein gesiebter Erde bestreut. Der Brunnen, der Holzstapel und die Schubkarre sind Marke Eigenbau und bestehen aus echtem Holz. Das Rad des Schubkarrens ist aus einem alten Laufrad eines Panzer IV-Fahrzeuges gefertigt.

Eine  Gruppe deutscher Soldaten ist im besetzten Hinterland unterwegs und versucht die Bevölkerung durch zahlreiche Kontrollen zu demoralisieren
Eine Gruppe deutscher Soldaten ist im besetzten Hinterland unterwegs und versucht die Bevölkerung durch zahlreiche Kontrollen zu demoralisieren

So wurden normal arbeitende Menschen zusammengetrieben und wieder und immer wieder befragt, durchsucht und kontrolliert
So wurden normal arbeitende Menschen zusammengetrieben und wieder und immer wieder befragt, durchsucht und kontrolliert

Das Fahrrad besteht aus Fotoätzteilen, die Leiter stammt von Preiser, das Wasser im Brunnen entstand aus kristallklarer Windowcolor und die Grasbüschel aus langfasrigem Streugras. Der Heuwagen stammt von Forces of Valor und wurde ebenfalls mit hellem langfasrigem Streugras beladen. Detailliert wurde das Display mit zwei Holzrädern von Revell, mehreren Holzfässern und Heuballen von Preiser und einem Seil aus Nähgarn und Weißleim.

Sd.Kfz.10 Demag D7Durch die ständige Präsenz wollten die Deutschen den Rückhalt des Widerstands in der Bevölkerung brechenSd.Kfz.10 Demag D7Der deutsche Hauptmann stammt aus dem Bausatz selbst und fügt sich nahtlos ins Diorama einDemoralisierung der ZivilbevölkerungZahlreiches selbstgebautes Zubehör (Schubkarre, Brunnen, usw.) lassen das Diorama noch realistischer wirkenSd.Kfz.10 Demag D7

Sd.Kfz.10 Demag D7

 

Die Figuren...

...stammen dieses Mal nur vom Hersteller Caesar Miniatures aus den Sets „German Soldiers with Tank Riders 1:72“, „WWII Underground Resisters (Partisans) 1:72"und dem „1:72 Sd.Kfz.10 Demag D7“ Set selbst. Leider bestehen die Figuren aus Weichplastik – dennoch wurden einige Posen oder Ausrüstungsgegenstände geändert.

Die im Diorama eingesetzten 1:72 Figuren stammen dieses Mal allesamt vom Hersteller Caesar Miniatures
Die im Diorama eingesetzten 1:72 Figuren stammen dieses Mal allesamt vom Hersteller Caesar Miniatures

Leider lassen sich Weichplastikfiguren nur schwer bearbeiten - aber mit viel Ruhe und Nerven bekommt man auch das irgendwann in den Griff
Leider lassen sich Weichplastikfiguren nur schwer bearbeiten - aber mit viel Ruhe und Nerven bekommt man auch das irgendwann in den Griff

Die Figuren habe ich allesamt mit matten Revellfarben und dem Pinsel bemalt. Besonderes Augenmerk lag dabei auf den feinen Uniform-Details, die mit einem sehr, sehr dünnen Pinsel auf den Figuren angebracht wurden.

So wurde z.B. die Sense des Landwirts aus gezogenen Gussästen und einem Kartonmesser gebastelt
So wurde z.B. die Sense des Landwirts aus gezogenen Gussästen und einem Kartonmesser gebastelt

Sd.Kfz.10 Demag D7

Theo Peter

Publiziert am 27. July 2021

Du bist hier: Home > Galerie > Militärfahrzeuge bis 1945 > Sd.Kfz.10 Demag D7

© 2001-2020 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog