Du bist hier: Home > Galerie > Science-Fiction > AT-ST

AT-ST

von Michael Wittmann (1:48 Bandai)

AT-ST

Zum Vorbild

Der Allterrain-Scouttransporter, kurz AT-ST, war ein kleiner Scout-Kampfläufer, den die Kuat-Triebwerkswerften für das Galaktische Imperium produzierten. Der zweibeinige Läufer war 8,6 Meter hoch und wurde von einem AT-ST-Piloten und einem Kanonier bedient. Auf ebenem Terrain erreichte er bis zu 90 km/h. Bewaffnet war der AT-ST mit einer Zwillings-Laserkanone an der Vorderseite und zwei modularen Systemen an den Seiten. Diese umfassten meist eine leichte Blasterkanone und einen Werfer für Erschütterungsgranaten.

AT-ST

Der AT-ST ging aus dem Allterrain-Recon-Transporter und dem Allterrain Defensivpod hervor. Im Jahr 0 VSY patrouillierten Scoutläufer in Jedha-City und gingen gegen Saw Gerreras Rebellenmiliz vor. 3 NSY waren AT-ST´s am Angriff auf die Rebellen-Echo-Basis auf Hoth beteiligt. Eine große Rolle spielten die Kampfläufer in der Schlacht von Endor, wo sie den Endor-Schildgenerator gegen den Rebellen-Stoßtrupp und mit diesem verbündete Ewoks verteidigten. Fallen dieser Einheimischen zerstörten jedoch einige der gepanzerten Scouts. Die Erste Ordnung ließ schließlich von den Kuat-Entralla-Triebwerkswerften ihr eigenes verbessertes AT-ST-Modell fertigen.

AT-ST

Im Jahr 9 NSY waren einige klatooinianische Plünderer auf dem Waldplaneten Sorgan im Besitz eines alten imperialen AT-ST. Sie hatten den Kampfläufer angemalt und patrouillierten mit diesem entlang ihres Außenpostens nahe einer Krill-Farmersiedlung, die von den Räubern regelmäßig überfallen wurde. Da die Dorfgemeinschaft sich wehren wollte, wurden sie von dem Mandalorianer Din Djarin und der Schocktrupplerin Cara Dune für den Kampf ausgebildet. Dune teilte bei der Vorbereitung in dem Dorf ihr Wissen über den Kampfläufer und erklärte den menschlichen Krill-Farmern, dass es nichts auf Sorgan gäbe, welches einen Kampfläufer beschädigen könnte. Während eines Scharmützels gegen die Diebe brachten Djarin und Dune den Kampfläufer in einem der flachen Zuchtteiche zu Fall.

AT-ST

Technische Informationen

  • Hersteller: Kuat-Triebwerkswerften
  • Höhe: 8,6 Meter
  • Geschwindigkeit: 90 km/h (auf ebener Erde)
  • Crew: 1 AT-ST-Pilot, 1 Kanonier
  • Leichte Panzerung
  • Sensoren: Kurzstrecken- und Trittflächen-Sensoren

Bewaffnung:

  • 1 Zwillingslaserkanone/Schwere Zwillingsblasterkanone
  • 1 Leichte Blasterkanone
  • 1 Erschütterungs­granatwerfer (15 Granaten, Erschütterungsraketen)1 Mörser (6 Geschosse, optional)

Aufgaben:

  • Langstrecken-Aufklärungs-/Scoutläufer
  • Truppen-/Panzer-Unterstützung
  • Anti-Personen-Einsätze
  • Leichte Anti-Panzer-Einsätze

Quelle: Jedipedia

AT-ST

Das Modell

Bandai liefert auch hier wieder einen Spitzenbausatz ab, diesmal in 1:48. Die Passgenauigkeit und die Details sind super. Der einzige Kritikpunkt sind die beiden Piloten, die sehr lieblos und einfach dargestellt sind. Man sieht zwar davon nicht mehr viel, aber irgendwie passt es nicht zum restlichen sehr gut gemachten Modell.

AT-ST

AT-ST

Der komplette Innenraum ist dem Filmmodell genau nachempfunden. Leider habe ich es versäumt, gute Fotos davon zu machen. Anders als beim AT-AT ist die Position der Beine diesmal baubedingt vorgegeben. Der Turm ist aber frei positionierbar.

AT-ST

Dem Modell liegt eine Grundplatte bei, auf der der Walker mit Stiften fixiert werden kann. Um diese Platte habe ich einfach aus Balsaholz einen Rahmen gemacht, Sand drauf, ein bisschen Grün und fertig. Die beiden Sturmtruppen-Figuren liegen schon etliche Jahre bei mir rum. Keine Ahnung, von welchem Hersteller die sind, größenmäßig passen sie aber recht gut.

AT-ST

Bandai legt mit der Qualität der Bausätze die Messlatte ziemlich hoch und natürlich erkennt man das auch am Preis. Bandai ist aber, was Star Wars Bausätze angeht, das Maß aller Dinge. Bilder vom Bau und weitere Modelle von mir findet ihr auf Instagram unter: blue_patriot_mustang_

AT-ST

Michael Wittmann

Publiziert am 08. Dezember 2022

Du bist hier: Home > Galerie > Science-Fiction > AT-ST

© 2001-2023 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links