Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Eduard Brassin > Brassin FFAR rockets

Brassin FFAR rockets

(Eduard Brassin - Nr. 648 123)

Eduard Brassin - Brassin FFAR rockets

Produktinfo:

Hersteller:Eduard Brassin
Sparte:Flugzeuge Militär WK2
Katalog Nummer:648 123 - Brassin FFAR rockets
Maßstab:1:48
Kategorie:Detail-Sets
Erschienen:September 2013
Preis:ca. 8,-EUR
Inhalt:
  • 8 Resinteile für 8 Raketen
  • Ätzteilplatine
  • Bauanleitung
  • Blisterverpackung

Besprechung:

Eduard Brassin - Brassin FFAR rockets

Die 5 Inch-"Forward Firing Aircraft Rocket (FFAR)", also "nach vorn feuernde Luftfahrzeug-Rakete" wurde von den USA im zweiten Weltkrieg als ungelenkte Luft-Boden Angriffswaffen gegen Erd- und Seeziele entwickelt. Ursprünglich mit der Taktik versehen, Schiffsrümpfe zu "durchstoßen" und Wasserfahrzeuge zu versenken, waren die FFARs zunächst mit der kleineren 3,5 Inch (89mm)-Raketenspitze ohne Sprengkopf ausgestattet. Im Zuge der Bodenzielbekämpfung wurde ab 1943 ein "5 Inch" (13cm)-Sprengkopf angebracht. Diese FFARs wurden von SBD Dauntless und F-4U Corsair Flugzeugen eingesetzt.

Anmerkungen: Die dargestellten Raketen sind nicht mit der "Folding Fin Aerial Rocket (FFAR)", also "Rakete mit ausklappbaren Stabilisatoren", zu verwechseln. Diese wurde später in den 1950er  Jahren von den USA entwickelt und war als ungelenkte 70mm Luft-Luft-Rakete mit ausklappendem Leitwerk konzipiert. Diese auch als "Mighty Mouse" bekannten FFARs waren im Gehäuse von Mehrfach-Raketenwerfern untergebracht. Sie konnten von der F-86D Sabre, F-94C Starfire, CF-100, F-102 Delta Dagger und in weiterentwickelter Form in der Luft-Bodenrolle von den Hubschraubern UH-1B und UH-1C eingesetzt werden.

(Quelle: wikipedia.org)

Brassin FFAR rocketsBrassin FFAR rocketsBrassin FFAR rocketsBrassin FFAR rocketsBrassin FFAR rocketsBrassin FFAR rockets

Brassin FFAR rockets

 

Eduard schließt als erster mir bekannter Anbieter eine kleine Lücke in der Flugzeugbewaffnung mit diesem "FFAR"-Set. Die Qualität ist wie immer toll. Die beigefügten Ätzteile beinhalten auch die am Triebwerksauslass befestigte "Kontaktleitung" zur Zündung der Raketen.

Stärken:
  • Gute Detaillierung dank präzisem Guss und Ätzteilen
  • einfache Montage.
Schwächen:
  • keine ersichtlichen.

Fazit:

Für Fans der US Navy im WWII empfehlenswert.

Weitere Infos:

Anmerkungen:

Das Set auf der Homepage von Eduard sowie die zugehörige Anleitung erreicht ihr über folgende Links:

Diese Besprechung stammt von Alexander Jost - 21. November 2013

Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Eduard Brassin > Brassin FFAR rockets

© 2001-2020 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog