Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Soar Art Workshop > Railway Gun "DORA" (Part 2)

Railway Gun "DORA" (Part 2)

(Soar Art Workshop - Nr. 35001)

Soar Art Workshop  - Railway Gun

Produktinfo:

Hersteller:Soar Art Workshop
Sparte:Militärfahrzeuge bis 1945
Katalog Nummer:35001 - Railway Gun "DORA" (Part 2)
Maßstab:1:35
Kategorie:Bausätze (Plastik)
Preis:ca. 460,00€

Besprechung:

Als nächstes...

...in der Abfolge beim Zusammenbau müssen die beiden Teile der Oberlafette mit den Schildzapfenlagern durch einige Anbauten wie z.Bsp. Laufstege, Geländer und Leitern komplettiert werden. Ein Teil dieser Arbeiten ist auf dem folgenden Auszug aus der Bauanleitung zu sehen.

Seite 20 der Bauanleitung... die Oberlafette nimmt Gestalt an
Seite 20 der Bauanleitung... die Oberlafette nimmt Gestalt an

Hier eines der Oben erwähnte Bauteile (2 x vorhanden) im Gesamten...
Hier eines der Oben erwähnte Bauteile (2 x vorhanden) im Gesamten...

...und ein Detail davon
...und ein Detail davon

Das untere Bausatzteil gehört schon zu Teil 3 der Bausatzvorstellung
Das untere Bausatzteil gehört schon zu Teil 3 der Bausatzvorstellung

Fast filigran zu nennen... einige der Geländer für das Modell
Fast filigran zu nennen... einige der Geländer für das Modell

Diesen Spritzling gibt es 2x
Diesen Spritzling gibt es 2x

Die Unterlafette

...besteht im wesentlichen aus 4 Einzelteilen von 100cm Länge. Jeweils ein Bauteil L1/L2 und ein Teil L3/L4 müssen miteinander verschraubt werden. Dabei werden gleichzeitig auch die entsprechenden Teile der Oberlafette aufgesetzt und mit befestigt. Anschließend müssen auch hier wieder Laufstege, Geländer und Leitern sowie weitere Kleinteile angebracht werden. Damit wäre die Lafette zur Aufnahme des Geschützrohres, respektive der Rohrwiege mit dem Geschützrohr bereit.

Die eine Hälfte der Unterlafette... vor dem Zusammenbau
Die eine Hälfte der Unterlafette... vor dem Zusammenbau

Gravierte Details auf Bauteilen von 100cm Länge... das zieht sich hin!
Gravierte Details auf Bauteilen von 100cm Länge... das zieht sich hin!

Nochmal Geländer und Laufstege... diesmal für die Unterlafette (2x)
Nochmal Geländer und Laufstege... diesmal für die Unterlafette (2x)

Das Geschützrohr

..mit einer nach dem Zusammenbau beeindruckenden Länge von 130cm setzt sich aus mehreren Teilen zusammen. Beginnend mit dem mehrteiligen Bodenstück (einschließlich Verschlußblock) folgen als nächstes die beiden Teile der Rohrwiege mit den Schildzapfen sowie der Rücklaufzylinder (nebst dazugehörender Anbauteile) die man, das gilt pauschal für den gesamten Beitrag, gar nicht alle im Einzelnen erwähnen kann.

Gleichfalls aus 2 Hälften bestehen das Rohr-Mittelstück(Mantelrohr) und das Rohrvorderteil(Seelenrohr). In Letzteres wird nach dem Zusammenbau ein ca. 4cm langes Profilstück, das mit Feldern und Zügen versehen ist, eingesetzt. Ein wie mir scheint nicht besonders gelungener Versuch, die Original-Optik im Modell umzusetzen.

Denn Erstens hat man bei diesem Kaliber einen tiefen Einblick ins Innere des Geschützrohres (auf jeden Fall mehr als 4cm) und Zweitens fällt für meinen Geschmack die Gravur der Züge und Felder im Vergleich mit der Wandstärke zu heftig aus. Hier ist sicherlich Bedarf für den nachträglichen Ersatz der Originalteile vorhanden. Zur Illustration des Textes nun die folgenden Fotos.

Bau des Geschützrohres in der Übersicht
Bau des Geschützrohres in der Übersicht

Bodenstück
Bodenstück

Teile für den Rücklaufmechanismus zum Ersten...
Teile für den Rücklaufmechanismus zum Ersten...

...zum Zweiten...
...zum Zweiten...

...zum Dritten...
...zum Dritten...

...und Vierten (beide Teile sind doppelt vorhanden)
...und Vierten (beide Teile sind doppelt vorhanden)

Die Rohrwiege... noch Zweiteilig
Die Rohrwiege... noch Zweiteilig

Anschlußstück zwischen Rohrwiege und Mantelrohr
Anschlußstück zwischen Rohrwiege und Mantelrohr

Mantelrohr(oben) und Seelenrohr(unten) ...nicht maßstäblich im Foto
Mantelrohr(oben) und Seelenrohr(unten) ...nicht maßstäblich im Foto

Das Bauteil mit den Zügen und Feldern... ;o( Schade!
Das Bauteil mit den Zügen und Feldern... ;o( Schade!

UNTEN... in der Vertikalen bleibt das Geschützrohr durch diese Teile beweglich.
UNTEN... in der Vertikalen bleibt das Geschützrohr durch diese Teile beweglich.

Damit das oben gesagte funktioniert, braucht man die Hilfe von Teil W1
Damit das oben gesagte funktioniert, braucht man die Hilfe von Teil W1

An dieser Stelle...

...gönnen wir unseren Lesern (natürlich auch dem Verfasser des Beitrages) eine weitere kleine Verschnaufpause ;o) und melden uns dann zurück mit dem abschließenden Teil 3 der Bausatzvorstellung. Selbige umfasst dann alle Schritte die noch zu gehen sind, um aus den inzwischen zusammengebauten Einzelkomponenten ein komplettes Modell entstehen zu lassen.

Diese Besprechung stammt von Thomas Hofmann - 01. January 2010

Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Soar Art Workshop > Railway Gun "DORA" (Part 2)

© 2001-2020 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog