Du bist hier: Home > Kit-Ecke > UM Unimodel > Tank Hunter Sd.Kfz. 138 M Marder III

Tank Hunter Sd.Kfz. 138 M Marder III

(UM Unimodel - Nr. 344)

UM Unimodel - Tank Hunter Sd.Kfz. 138 M Marder III

Produktinfo:

Hersteller:UM Unimodel
Sparte:Militärfahrzeuge bis 1945
Katalog Nummer:344 - Tank Hunter Sd.Kfz. 138 M Marder III
Maßstab:1:72
Kategorie:Bausätze (Plastik)
Erschienen:2006
Preis:13,49 €
Inhalt:
  • 163 benötigte Bauteile an 4 Gussrahmen          
  • 4 seitige Bauanleitung          
  • ein kleiner Decalbogen          
  • eine kleine Ätzteilplatine

Besprechung:

Zum Vorbild

Die sowjetischen T-34/76 und die Panzer der KW-Serie erforderten eine neue wirksame Panzerbekämpfung, die die damaligen PzKpfw III und IV nicht leisten konnten. So wurden aus Beutekanonen und vorhanden Fahrzeugwannen Panzerjäger als Provisorium entwickelt. Dem Marder II folgte der Marder III und als Vorlage für diesen Bausatz der Marder III M. Die 7,5 cm PaK 40/3 wurde als Bewaffnung verwendet. Das Fahrgestell stammt vom tschechischen Panzer LT vz. 38 (Lehký tank vzor 38, Leichter Panzer Model 38), der in großer Zahl von der Wehrmacht verwendet wurde. Die genaue, etwas sperrige, Bezeichnung war "7,5 cm PaK 40/3 L/46 "Marder III" auf Gw. 38 (Sd.Kfz 138) Ausführung M". 1943/44 wurden ca. 975 Fahrzeuge gefertigt. Er hat sich als brauchbarer, aber verwundbarer (Kampfraum offen und nur 15 mm Panzerung) Jäger erwiesen.

UM Unimodel - Tank Hunter Sd.Kfz. 138 M Marder III

Zum Modell:

UM hat noch andere Varianten dieses Fahrzeuges im Programm. Eine hat Modellbaufreund Ralf Possin hier vorgestellt. Nun also die Variante M in einem recht hübschen Karton, auf dem eine der beiden Varianten dargestellt ist.

Tank Hunter Sd.Kfz. 138 M Marder IIITank Hunter Sd.Kfz. 138 M Marder IIITank Hunter Sd.Kfz. 138 M Marder III

Tank Hunter Sd.Kfz. 138 M Marder III

 

Alle Bauteile sind eingeschweißt, so geht nichts verloren. Die Kunststoffteile haben gute Qualität. Etliches an Fischhaut, Auswerfer- und ein paar Sinkstellen sind zu sehen. Die Passgenauigkeit ist ok. Es bleiben kleine Spalten, die verspachtelt werden müssen. Es ist nur die Auflage der Kanone in Transportstellung vorhanden, diese ist aber oben nicht verriegelt. Im Gefecht klappte das Teil freischwebend nach vorn. Unverständlich, wenn die Waffe nicht geklebt werden soll und dann fest auf der Halterung aufliegt. Der oben erwähnte offene Kampfraum gestattet den Blick in den selbigen. Modellbaufreund Thurau bemängelte eine fehlende vordere Abschleppvorrichtung. Bei Spielberger "Panzer 35(t)/38(t)" ist diese nicht zu finden - also kein UM-Fehler.

Tank Hunter Sd.Kfz. 138 M Marder IIITank Hunter Sd.Kfz. 138 M Marder IIITank Hunter Sd.Kfz. 138 M Marder III

Tank Hunter Sd.Kfz. 138 M Marder III

 

Mir ist es nicht gelungen nach Bauanleitung die Verkleidung des Kampfraumes realistisch anzubringen. Das Geschütz ist begrenzt horizontal beweglich. Damit müssen die vorderen Bleche des Kampfraumes deutlich über die Geschützblende ragen. Die Geschützblende war bei mir nicht vollständig ausgespritzt. Also ein Kunststoffteil selbst geschnitzt und schon funktioniert es.

Tank Hunter Sd.Kfz. 138 M Marder IIITank Hunter Sd.Kfz. 138 M Marder IIITank Hunter Sd.Kfz. 138 M Marder IIITank Hunter Sd.Kfz. 138 M Marder III

Tank Hunter Sd.Kfz. 138 M Marder III

 

Es gibt drei kleine Ätzteile. Besonders die gelochte Abdeckung des Auspuffs ist positiv anzumerken, sehr nett. Aber der Boden des Innenraums besteht beim Original aus einer gelochten Stahlplatte, da wäre ein großes Ätzteil eine echte Alternative, so muss Farbe aushelfen.

UM Unimodel - Tank Hunter Sd.Kfz. 138 M Marder III

Die Kette ist gespritzt und aus 24 Teilen (je Seite!) zusammenzusetzen. Damit sollte ein realistisches Aussehen möglich sein. Die großen Räder sind auf der Außenseite realistisch dargestellt, die Innenseite ist komplett flach. Hier muss man mit Farbgestaltung aushelfen. Werkzeuge liegen separat bei, so ist das Bemalen kein Problem. Die 75 mm-Kanone muss aufgebohrt werden, was bei 1 mm Durchmesser mühelos funktioniert. Die Mündungsbremse ist sehr ordentlich. Wer will, kann auf den Zubehörmarkt nach einer Metallausführung suchen.

Decals

Der winzige Bogen gestattet die Gestaltung von zwei Fahrzeugen. Nichts ist verdruckt, für so kleine Teile ausreichend.

UM Unimodel - Tank Hunter Sd.Kfz. 138 M Marder III

Die Anleitung

Die Bauanleitung soll einen in 14 Schritten zum Ziel bringen - für das kleine, aber komplexe Modell etwas knapp geraten. Hier und da gerät auch etwas durcheinander, Bauteil 76C existiert in der Anleitung zwei mal. Es wird für die Kanone gebraucht und wozu das zweite Teil sein soll, bleibt bis zum Schluss unklar (Teil 57 C = 53 C).

Für die Bemalung gibt die Vorder- und Rückseite des Kartons Hilfestellung. Die Farbangaben der Bauanleitung, auch der kleinen Details und der Inneneinrichtung beziehen sich auf Humbrol; nur zwei fehlen. Humbrol Nr. 100 Matt Rotbraun und 117 Matt US-Lichtgrün seien hier nachgetragen.

Revell hat den Marder III M mit Holzgasantrieb in moderner Gussqualität als Alternative zu UM im Programm. Dem UM-Bausatz merkt man den Kleinserienhersteller und das Alter an.

UM Unimodel - Tank Hunter Sd.Kfz. 138 M Marder III

Darstellbare Fahrzeuge:
  1. SS Panzerdivision "Hitlerjugend", Frankreich Juli 1944
  2. unbekannte Einheit, Ostfront 1944
Stärken:
  • Innenausstattung für den Kasemattaufbau
  • Detaillierte Kunststoffkette
  • separate Werkzeuge
Schwächen:
  • Kleinserienhersteller übliche Qualität
  • Räder innen spärlich detailliert
Anwendung: für Anfänger nicht geeignet

Fazit:

Man hat mit einigem Aufwand ein schönes Modell, empfehlenswert!

Weitere Infos:

Anmerkungen:

Zubehör:

gedrehte Metall-Kanone von RB Model

Diese Besprechung stammt von Andreas Eidner - 09. May 2022

Du bist hier: Home > Kit-Ecke > UM Unimodel > Tank Hunter Sd.Kfz. 138 M Marder III

© 2001-2020 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog