Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Eduard Ätzteile > F-14A late 1/48 Zoom

F-14A late 1/48 Zoom

(Eduard Ätzteile - Nr. FE1239)

Eduard Ätzteile - F-14A late 1/48 Zoom

Produktinfo:

Hersteller:Eduard Ätzteile
Sparte:Flugzeuge Militär Modern
Katalog Nummer:FE1239 - F-14A late 1/48 Zoom
Maßstab:1:48
Kategorie:Fotoätzteile
Erschienen:February 2022
Preis:ca. 15,- Euro
Inhalt:
  • Eine Platine mit farbig bedruckten Fotoätzteilen
  • Bauanleitung.
Empfohlener Bausatz:Tamiya F-14A Tomcat späte Variante No. 61122

Besprechung:

Die Boxart des dem Ätzteilset zu Grunde liegenden Modells. (Grafik: Tamiya)
Die Boxart des dem Ätzteilset zu Grunde liegenden Modells. (Grafik: Tamiya)

Die Geschichte eines Klassikers

Die Grumman F-14A Tomcat der amerikanischen Marine genießt seit der Außerdienststellung 2006 immer noch großes Interesse in der Öffentlichkeit. Der Erstflug der F-14 war im Dezember 1970 und die Produktion startete 1974 und endete 1992. Angetrieben von zwei TF30 Triebwerken erreichte diese mit dem Nachbrennerschub eine Höchstgeschwindigkeit von ca. Mach 2,3. Die komplexe Bedienung erforderte einen zweiten Mann, den RIO (Radar Intercept Officer) im Cockpit, daher die Auslegung als Zweisitzer. Das vielleicht auffälligste Detail sind die Schwenkflügel, welche von 20° bis 75° geschwenkt werden können (20° für Start- und Landungen, 55° für den jeweiligen Einsatz, 68° Überschallflug, 75° Parkposition (Hangar/Flugzeugträgerdeck)). Die Schwenkflügel erlaubten situationsbedingte Geschwindigkeiten von Lande – bis Höchstgeschwindigkeit. Die Aufnahme und der Einsatz der verschiedenen Waffensysteme machten die F-14 zu einen vielseitigen Trägersystem und erfolgreichen Abfangjäger.

(Text: Tamiya/tamiya.de)

Kurz vor dem Start: aus dem Tamiya-Bausatz lässt sich ein beeindruckendes Modell erstellen. (Foto und Modell: Tamiya/tamiya.de)
Kurz vor dem Start: aus dem Tamiya-Bausatz lässt sich ein beeindruckendes Modell erstellen. (Foto und Modell: Tamiya/tamiya.de)

Es ist heuer schon eine Krux mit wirklich guten Modellbausätzen. Da wird bereits aus der Schachtel ein hervorragendes, weil passgenaues und reichlich detailliertes Modell auf die Beine gestellt, dessen Gesamteindruck bereits zu stürmischem Applaus führt. Und dann bleibt für die Zubehör-Industrie meist nur noch wenig bis gar nichts zu tun. Eines dieser Modelle ist unzweifelhaft Tamiyas F-14-Reihe im Maßstab 1:48. Hier gibt es nur wenige verbesserungswürdige Stellen, da auch die Details und Oberflächen dieser Bausätze präzise herausgearbeitet sind. So auch bei Tamiyas aktueller Auflage der F-14, einer späten "A"-Variante.

Der Inhalt des Sets.
Der Inhalt des Sets.

Gerade auch das Cockpit ist ein echter Hingucker, wenn man in der Lage und gewillt ist, die feinen Schalterchen und Anzeigen im Detail zu bemalen. Warum also Eduards Ätzteile benutzen?

Nun, auch wenn ich die Qualität der farbig bedruckten Ätzteile nicht optimal finde, die Oberflächen wirken irgendwie rau und der Druck etwas verwaschen, so ist der Aufdruck insgesamt doch einer manuellen Bemalung der winzigen Schalter, Anzeigen und Instrumente in seiner Genauigkeit überlegen. Denn letztlich sind die feinen, körnigen Oberflächenstrukturen des Farbdrucks zumindest mit bloßem Auge eh nicht zu erkennen. Die erhabenen Kunststoffteile des Modells müssen vor der Montage der Ätzteile komplett abgeschliffen werden, und die farbigen Ätzteile werden dann flach auf die geglätteten Flächen geklebt.   

F-14A late 1/48 ZoomF-14A late 1/48 ZoomF-14A late 1/48 ZoomF-14A late 1/48 ZoomF-14A late 1/48 ZoomF-14A late 1/48 Zoom

F-14A late 1/48 Zoom

 

Seiten 1 und 2 der Bauanleitung
Seiten 1 und 2 der Bauanleitung

Seiten 3 und 4 der Bauanleitung
Seiten 3 und 4 der Bauanleitung

Preisliche Schlussgedanken

Das vorliegende Set schlägt mit einem Anschaffungspreis von etwa 15,- Euro zu Buche. Es ist übrigens vollkommen identisch mit der farbig bedruckten Ätzteilplatine im Eduard-Set 491239 - F-14A late interior 1/48. Dieses wiederum soll etwa 19,- Euro kosten. In Relation dazu ist vorliegende das Zoom-Set wirklich kein Schnapper, der findige Modellbauer sollte vier Euro mehr dazulegen und hätte mit dem Set 491239 dann noch eine weitere Ätzteilplatine zu verbauen.

Fazit:

Die farbigen Ätzteile könnten noch etwas präziser bedruckt sein. Wer die Konsolen im Cockpit nicht selbst bemalen möchte, kann dieses kleine Set auswählen. Einzig der Preis ist unverhältnismäßig.

Weitere Infos:

Referenzen: Der Tamiya-Bausatz der F-14A auf der Website des Herstellers
Anmerkungen:

Den Artikel und die dazugehörige Bauanleitung findet ihr auf der Website von Eduard über folgende Links:

Eduard F-14A late 1/48 Zoom No. FE1239

Eduard FE1239 instructions

Diese Besprechung stammt von Alexander Jost - 16. March 2022

Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Eduard Ätzteile > F-14A late 1/48 Zoom

© 2001-2020 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog

Modellbauer-Profil
Alexander Jost
Land: DE
Beiträge: 99
Dabei seit: 2004
Neuste Artikel:
Bell AH-1W SuperCobra
Bell AH-1F Tzefa (Viper) Israeli Airforce

Alle 99 Beiträge von Alexander Jost anschauen.