Du bist hier: Home > Kit-Ecke > GMU > M-274 Mule

M-274 Mule

(GMU - Nr. 48002)

GMU - M-274 Mule

Produktinfo:

Hersteller:GMU
Sparte:Flugzeuge Militär Modern
Katalog Nummer:48002 - M-274 Mule
Maßstab:1:48
Kategorie:Bausätze (Plastik)
Erschienen:2021
Preis:ca. 17 €
Inhalt:
  • 1 Spritzling mit 82 Teilen
  • 1 Ätzteilplatine mit 31 Teilen
  • 1 Klarteil
  • 1 Markierungsbogen
  • 1 Bauanleitung

Besprechung:

Das Original

Das M274 wurde zwischen 1956 und 1970 von der Firma Willys für die U.S. Army und das Marine Corps in über 11.000 Einheiten gebaut. Wegen der sehr vielseitigen Verwendung erhielt es bald den Spitznamen „mule" (engl. für (Last)Esel)). Insbesondere im Vietnamkrieg zeichnete sich dieses leichte und lufttransportfähige Fahrzeug aus. Bei 3 Meter Länge, 1,27 Meter Breite und 1,27 Meter Höhe lag die Zuladung des etwa 360 kg schweren Fahrzeuges bei etwa 500 kg und es konnte auch mit verschiedene Waffen bestückt werden. Erst in den 1980er Jahren wurden die letzten M274 ausgemustert. Weiterführende Informationen zur Technik des Fahrzeuges sind im Internet zu finden.

Für mich als SciFi-Fan spielt das M274 eigentlich gar keine Rolle. Aber als ich den Bausatz zum ersten Mal in der Hand hielt kam mir die einzige Verbindung wieder in den Sinn: Es war der Film Rhea M - Es begann ohne Warnung aus dem Jahr 1986. In diesem B-Movie gerät die Erde für sechs Tage in den Schweif eines Kometen der an der Erde vorbeifliegt. In dieser Zeit entwickeln weltweit Fahrzeuge und Maschinen ein Eigenleben und greifen die Menschen an. In dem Film terrorisiert ein mit einem M60 Maschinengewehr bewaffnetes M274 eine Anzahl von Menschen die in einer Highway-Gaststätte Schutz suchten. Der Film basiert auf einem Roman von Stephen King der hier zum ersten und einzigen Mal auch selbst Regie führte. Den Soundtrack zum Film steuerte AC/DC bei. Ein schwarzer VW Bully mit dem Bandlogo taucht auch in dem Film auf.

Das M274 als Modell

Das M274 war bis dato in den Maßstäben 1:15 (ITC bzw. Glencoe), in 1:35 von Dragon und in den kleineren Maßstäben 1:72 und 1:87 von anderen Firmen erhältlich. In 1:48 hatte bis heute kein Hersteller das Fahrzeug im Sortiment. Hier hat GMU eine Marktlücke erkannt und bringt seinen zweiten Bausatz in 1:48 auf den Markt.

M-274 MuleM-274 MuleM-274 MuleM-274 MuleM-274 MuleM-274 MuleM-274 Mule
M-274 MuleM-274 MuleM-274 MuleM-274 MuleM-274 MuleM-274 MuleM-274 Mule

M-274 Mule

 

Der Bausatz von GMU

GMU verzichtet auf einen Karton und liefert den Spritzling in einer platzsparenden Folienverpackung aus. Ein kleiner Markierungbogen, eine Ätzteilplatine und eine Bauanleitung komplettieren den Lieferumfang.

Der Spritzling enthält 82 Bauteile die in Kleinserienqualität hergestellt sind. Feinste Details darf man daher nicht erwarten. Aber wenn ich diese Teile mit dem vorherigen YAZ-200 in 1:72 vergleiche (hier) dann kann man gut erkennen das GMU deutliche Fortschritte im Formenbau gemacht hat. Und das erst im zweiten Jahr seit der Firmengründung. An einigen Stellen sind die Angüsse an die Bauteile noch vergleichsweise breit aber mit einer Mikrosäge sollte das Abtrennen mit einem Minimum an Detailverlust möglich sein. Überhaupt ist die Mikrosäge bei den filigranen, geraden, Bauteilen das am Besten geeignete Werkzeug bei diesem Projekt. Das einzige, winzige, Klarteil ist für das Scheinwerferglas bestimmt.

Positiv fallen die Details der Bodenplatte, des Chassis und das filigrane Lenkrad auf. Etwas knifflig dürfte die Montage der Rohre der Umrandung und um die Pedale herum werden. Auch müssen hier vorher noch ein paar Unsauberkeiten entfernt werden. Die Reifen sind zweigeteilt und weisen ein ordentliches Profil auf.

Das M60 MG liegt in zwei Ausführungen bei. Bei der ersten Version (Stufe 22) ist die Aufhängung des MG direkt an der Waffe enthalten. Bei der zweiten Version (Stufe 23) fehlt diese am Kunststoffteil und kann aus den Ätzteilen selbst gebaut werden. Das ist natürlich viel detaillierter aber eben auch um einiges aufwändiger. Der Munitionskasten muss in beiden Fällen aus Ätzteilen montiert werden. Eventuell bietet der Zubehörmarkt für den Lauf und die Kühlummantelung bald eine Alternative aus Messing an?

M-274 MuleM-274 MuleM-274 MuleM-274 MuleM-274 MuleM-274 MuleM-274 Mule
M-274 MuleM-274 MuleM-274 Mule

M-274 Mule

 

Die Bauanleitung besteht aus acht farbig gedruckten Seiten im Format A5. Die Zeichnungen sind leicht verständlich und haben eine ausreichende Größe. Auf der letzten Seite sind die Lackierungshinweise und die Platzierung der Markierungen abgedruckt. Die Farben sind nach Mr. Hobby, Tamiya, Ammo MIG, Hataka und AK angegeben.

Die dünne Ätzteilplatine enthält 31 sinnvolle Bauteile. Die meisten davon sind für das M60 bestimmt. Der noch kleinere Markierungsbogen enthält Details für zwei M274.

Darstellbare Maschinen:

M274, U.S. Army, 2B3042

M274, USMC, 324523

Stärken:
  • Erster Bausatz eines M274 in 1:48
  • Stellenweise gut detailliert

 

Schwächen:
  • Stellenweise müssen Unsauberkeiten entfernt werden

 

Anwendung:

Nicht für Modellbaueinsteiger geeignet

Fazit:

Der „Quarterscale" ist im Militärmodellbau im Vergleich mit dem großen Bruder 1:35 noch relativ dünn vertreten. Aber wer z.B. einen Verladeszene mit einem passenden U.S.-Hubschrauber in 1:48 darstellen möchte hat jetzt, Dank GMU, das passende M274 dazu. Aber auch ein kleines, platzsparendes, Solo-Diorama ist natürlich möglich.

Weitere Infos:

Referenzen: Weitere Informationen zu GMU gibt es in den Sozialen Medien hier.

Diese Besprechung stammt von Bernd Heller - 08. December 2021

Du bist hier: Home > Kit-Ecke > GMU > M-274 Mule

© 2001-2020 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog