Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Revell > Lockheed Ventura Mk.II

Lockheed Ventura Mk.II

(Revell - Nr. 04946)

Revell - Lockheed Ventura Mk.II

Produktinfo:

Hersteller:Revell
Sparte:Flugzeuge Militär WK2
Katalog Nummer:04946 - Lockheed Ventura Mk.II
Maßstab:1:48
Kategorie:Bausätze (Plastik)
Erschienen:2016
Preis:ca. 32 €
Inhalt:
  • 3 hellgraue Spritzlinge
  • 1 transparenter Spritzling
  • 1 Decalbogen
  • 1 Bauanleitung
  • 1 Karton

Besprechung:

zur Geschichte:

Die Lockheed Ventura war die militärische Variante der L-18 Lodestar. Dieses Flugzeug wurde von Lockheed im Zeitraum von 1941 bis 1945 in verschiedensten Varianten gebaut. Von der hier vorgestellten Version mit den R-2800-31-Motoren und dem größeren Bombenschacht wurden 487 Maschinen gebaut. 196 Stück dieser Maschinen gingen an Streitkräfte des Commonwealth und taten dort ihren Dienst als Bomber.

Der Bausatz:

Lockheed Ventura Mk.IILockheed Ventura Mk.IILockheed Ventura Mk.IILockheed Ventura Mk.IILockheed Ventura Mk.IILockheed Ventura Mk.IILockheed Ventura Mk.II
Lockheed Ventura Mk.IILockheed Ventura Mk.IILockheed Ventura Mk.IILockheed Ventura Mk.IILockheed Ventura Mk.IILockheed Ventura Mk.IILockheed Ventura Mk.II
Lockheed Ventura Mk.IILockheed Ventura Mk.IILockheed Ventura Mk.IILockheed Ventura Mk.IILockheed Ventura Mk.IILockheed Ventura Mk.IILockheed Ventura Mk.II

Lockheed Ventura Mk.II

 

Zum Modell:

Basierend auf dem 2011 von Revell herausgebrachten Modell der Lockheed PV-1 Ventura mit der Nr. 85-5531 haben wir hier die Variante der Ventura Mk.II. Das Modell ist revelltypisch in einem großen wabbeligen Stülpkarton mit farbenprächtigem Coverdeckel verpackt. Weniger schön ist, dass alle Spritzlinge in einer Tüte verstaut sind, so dass sich doch durch Aneinanderreiben der Gussäste das ein oder andere kleine Teil lösen kann. Die Oberfläche des Modells ist hervorragend und fein strukturiert wiedergegeben mit schönen, nicht übertrieben wirkenden Gravuren. Der Flieger ist mit einem sehr gut dargestellten Innenleben versehen, zum Beispiel ein fein wiedergegebenes Cockpit sowie detailliertem Fahrwerks- und Bombenschacht. Die relativ gut wiedergegebenen Motoren bieten dem ambitionierten Modellbauer noch Spielraum zum Nachdetaillieren. Der Flieger besitzt klare und sauber dargestellte transparente Teile, die ihren Namen auch verdienen, um die vielen Klarsichtbereiche darzustellen. Revell beschert uns hier mit 142 sauber gespritzten Teilen die gut gelungene Lockheed PV-1 Ventura in englischen Diensten.

Die Anleitung:

Lockheed Ventura Mk.IILockheed Ventura Mk.IILockheed Ventura Mk.IILockheed Ventura Mk.IILockheed Ventura Mk.IILockheed Ventura Mk.IILockheed Ventura Mk.II

Lockheed Ventura Mk.II

 

Hier noch ein paar Bilder des fertigen Modells vom Hersteller

Lockheed Ventura Mk.IILockheed Ventura Mk.IILockheed Ventura Mk.IILockheed Ventura Mk.II

Lockheed Ventura Mk.II

 

Darstellbare Maschinen:
  • Lockheed Ventura Mk.II, No. 487 Squadron, Royal New Zealand Air Force, Methwold, England, May 1943
  • Lockheed Ventura Mk.I, No. 21 Squadron, Royal Air Force, Methwold, England, May 1943
Stärken:
  • hervorragender Guss und feine Details
  • keine weiteren Zurüstteile notwendig
Schwächen:
  • alle Spritzlinge in einer Tüte
Anwendung:
  • für Einsteiger und fortgeschrittene Modellbauer
  • Schwierigkeit 3 von 5

Fazit:

Das Modell von Revell weiß durch seine vielen Details zu gefallen. So kann der Modellbauer doch hier nun auch eine englische Variante dieses damals weit verbreiteten Flugzeuges im Quarter Scale erstellen. Der Bausatz bietet Potenzial für weitere Verbesserungen, aber auch ohne diese bietet der Bausatz allein schon die Basis, um ein recht ansprechendes Modell zu erstellen.

Weitere Infos:

Anmerkungen:

Diese Besprechung stammt von Gerald Willing - 29. August 2016

Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Revell > Lockheed Ventura Mk.II

© 2001-2020 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog